FOS Wirtschaft

Kurzporträt

Die Fachoberschule baut in der Regel auf einem Mittleren Bildungsabschluss auf. Jeder anerkannte Mittlere Abschluss berechtigt zum Eintritt in die Fachoberschule, ein Notendurchschnitt muss nicht nachgewiesen werden. Schülerinnen und Schüler aus G 8 können bereits mit der Versetzung in die Klasse 10 nach der Klassenstufe 9 in die Fachoberschule eintreten.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung wird die Fachhochschulreife („Fachabitur“) verliehen. Damit erhalten die Absolventen der Fachoberschule die Chance, direkt nach dem Schulabschluss, aber auch nach einer anschließenden Berufsausbildung oder später aus dem Berufsleben heraus ein Studium an einer Fachhochschule zu beginnen.

Eine wesentliche Besonderheit der Fachoberschule ist in der Klassenstufe 11 die Verknüpfung der theoretischen Grundlagen, die in der Schule vermittelt werden,  mit einer praktischen Tätigkeit. Dieses Praktikum erfolgt in kaufmännischen Betrieben, in Verwaltungen oder z. B. in sozialen Einrichtungen.

Das Bildungsziel der Fachoberschule ist die Vermittlung umfassender beruflicher, gesellschaftlicher und personaler Handlungskompetenz und die Vorbereitung auf Studium und Berufstätigkeit.

Abschlussberechtigung

Die Fachhochschulreife der Fachoberschule Wirtschaft berechtigt zum

  • Studium an einer Fachhochschule der Bundesrepublik Deutschland, z. B. an der HTW in Saarbrücken
  • Eintritt in die gehobene nichttechnische Beamtenlaufbahn
  • Besuch der Höheren Berufsfachschulen (z. B. für Wirtschaftsinformatik oder Fremdsprachen)
  • Eintritt in die Klasse 12 des Wirtschaftsgymnasiums bei durchgehendem Unterricht in einer zweiten Fremdsprache und mindestens der Note „befriedigend“ in der zweiten Fremdsprache

Formen

Zwei Arten der Fachoberschule Wirtschaft sind zu unterscheiden:

Typ A (2 Jahre) Typ B (1 Jahr)
Mittlerer Abschluss

Klassenstufe 11
Praktikum und Unterricht

nach abgeschlossener Ausbildung
oder mehrjähriger Berufstätigkeit:
nur Klassenstufe 12
mit Unterricht
Klassenstufe 12
nur Unterricht
Fachhochschulreife

 

Aufnahmevoraussetzungen und Anmeldung

Voraussetzung ist also grundsätzlich ein mittlerer Bildungsabschluss bzw. die Versetzung in Klasse 10 bei G8.

Zum Besuch des zweijährigen Bildungsganges muss deshalb ein Zeugnis der mittleren Reife bzw. das Versetzungszeugnis in Klasse 10 bei G8 vorgelegt und die verbindliche Zusage einer Praktikantenstelle nachgewiesen werden.

Der direkte Besuch der Klassenstufe 12 (Typ B) ist möglich bei mittlerem Bildungsabschluss und

  • abgeschlossener Berufsausbildung oder
  • vierjähriger Berufserfahrung oder
  • zweijährigem Praktikum

(jeweils im Bereich Wirtschaft und Verwaltung).

Bei der Anmeldung im Sekretariat unserer Schule sind die erforderlichen Unterlagen vorzulegen. Die Anmeldung erfolgt i. d. R. ab 1. Februar im Sekretariat unserer Schule.

Einschulung

Die Einschulung erfolgt immer am ersten Schultag nach den Sommerferien um 08:00 Uhr. Im Foyer unserer Schule wird Ihnen der Klassenraum angezeigt, in dem die Einschulung Ihrer gewünschten Schulform erfolgt. Spätestens bis zu diesem Zeitpunkt müssen Sie dann einen Nachweis über das Erreichen des Mittleren Bildungsabschlusses (Zeugniskopie des Abschlusszeugnisses) vorgelegt haben sowie den Praktikantenvertrag für die Klassenstufe 11.

Das Praktikum

Das Praktikum dauert grundsätzlich ein Jahr und findet auch während der Schulferien statt. Den Praktikanten steht ein Urlaub von 6 Wochen zu, der in den Schulferien gewährt werden soll. Deshalb ist der Nachweis von mindestens 46 Wochen reiner Praktikantenzeit erforderlich. Die Wochen-Arbeitszeit besteht i. d. R. aus Unterricht an 2,5 Tagen und dem Betriebspraktikum an 2,5 Tagen. Andere betrieblich bedingte Arbeitszeitregelungen sind möglich. Der erfolgreiche Abschluss der Klasse 11 und das ordnungsgemäß abgeleistete Praktikum sind Voraussetzungen für die Versetzung in die Klasse 12.

Der Praktikantenvertrag ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Klasse 11. Er muss zu Beginn des Schuljahres im Sekretariat im Original und als Kopie vorgelegt werden, die Kopie verbleibt im Sekretariat. Vorzeitiges Ausscheiden aus dem Praktikantenverhältnis erfordert die unverzügliche Begründung eines Anschlusspraktikums, um den Bildungsgang der Fachoberschule fortsetzen zu können.

Das Berichtsheft über die Praktikantentätigkeit ist vom Fachoberschüler zu führen und regelmäßig vorzulegen. Die Überwachung erfolgt durch den Praktikumsbetrieb und die Fachoberschule. Das Zeugnis mit dem Nachweis des erfolgreich abgeleisteten Praktikums ist zusammen mit dem schulischen Versetzungszeugnis Voraussetzung für die  Aufnahme in Klasse 12. Das Praktikumszeugnis und eine Kopie müssen spätestens zu Beginn der Klasse 12 im Sekretariat vorgelegt werden, die Kopie verbleibt dort.

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht in der Klassenstufe 11 umfasst 15 Wochenstunden, verteilt auf 2,5 Unterrichtstage. An den übrigen 2,5 Wochentagen ist das Praktikum in einem Betrieb der Privatwirtschaft oder bei einer Behörde abzuleisten, durch welches die fachpraktische Bildung erworben wird.

Bei der Suche nach einer Praktikantenstelle kann die Schule behilflich sein, wir führen eine Liste der uns bekannten Praktikumsbetriebe, die auch auf unserer Homepage zu finden ist, und haben meistens einen Aushang mit aktuellen Stellenangeboten im Foyer unserer Schule. Auch das Arbeitsamt vermittelt Praktikantenplätze.

Der erfolgreiche Abschluss der Klasse 11 und das ordnungsgemäß abgeleistete Praktikum sind Voraussetzungen für die Versetzung in die Klasse 12.

Der Unterricht in der Klassenstufe 12 findet in Vollzeitform mit 32 Wochenstunden statt (siehe Stundentafel). Der allgemeine und fachbezogene Lernbereich umfasst 30 Wochenstunden. Hinzu kommt ein Wahlpflichtbereich mit 2 Wochenstunden. Zur Zeit bieten wir folgende Möglichkeiten im Wahlpflichtbereich an:

  • Angewandte Datenverarbeitung
  • Englisch als FS
  • Französisch als zweite FS

Am Ende der zweijährigen Ausbildung findet eine staatliche Abschlussprüfung (mündlich und schriftlich) statt. Der Abschluss berechtigt u. a. zum Studium an einer Fachhochschule, z. B. an der HTW in Saarbrücken (s. o.).

Stundentafel

Fächer Wochenstunden
Klassenstufe 11 Klassenstufe 12
1. Pflichtbereich
1.1 Allgemeiner Lernbereich
Religionslehre 1 1
Deutsch 2 4
Fremdsprache (FRA oder ENG) 2 4
Mathematik 2 5
Physik 2
Sozialkunde 1
Sport 2
je 1 Übungsstd. in DEU, MAT, FS 3  
1.2 Fachbezogener Lernbereich
Betriebswirtschaftslehre 2 4
Betriebliches Rechnungswesen 2 4
Volkswirtschaftslehre 1 2
Datenverarbeitung 1
2. Wahlpflichtbereich
Zweite Fremdsprache oder 2
Arbeits– und Präsentationstechnik und Angewandte Datenverarbeitung 2
Gesamtstundenzahl 15 32

 

Im Rahmen des Modellversuchs FOS.Plus leisten die Schülerinnen und Schüler in der Klassenstufe 11 in der Regel an 2,5 Tagen ihr betriebliches Praktikum ab und besuchen an 2,5 Tagen den Unterricht am KBBZ Dillingen.